Home
Kalender
Preise
Veranstaltungen
MvL-Kolloquium
BPK im Magnus-Haus
Karl-Scheel-Sitzung
Besichtigungen
Sonderkolloquien
Physik in Berlin
Die PGzB
Archiv
Impressum



Berliner Physikalisches Kolloquium
im Sommersemester 2016

Im Berliner Physikalischen Kolloquium im Magnus-Haus hat

in Erinnerung an Prof. Michael Müller-Preußker

Dr. Karl Jansen,

John von Neumann-Institut für Computing, Deutsches Elektronen-Synchrotron, Zeuthen,

vorgetragen.


Titel:  Der Weg zum Verständnis von Quarks und Gluonen: die Berechnung der starken Kraft auf Supercomputern 
Termin: Donnerstag, 14. April 2016, 18:30 Uhr 
Moderation: Jürgen Kurths, Physikalische Gesellschaft zu Berlin 
Ort: Magnus-Haus
Am Kupfergraben 7
10117 Berlin 

Zusammenfassung

Die Wechselwirkung zwischen Quarks und Gluonen wird durch die starke Kraft vermittelt. Diese ist zum einen für das Verhalten des sehr frühen Universums verantwortlich, welches sich bei extrem hohen Temperaturen abspielte. Zum anderen kann sie durch ihre nicht-perturbative Natur erklären, wie sich Protonen, Neutronen und andere Hadronen bilden, die wir in Experimenten beobachten können. Ein weiteres nicht-perturbatives Phänomen sind die topologischen Eigenschaften der starken Kraft. Um diese nicht-perturbativen Effekte beschreiben zu können, braucht man Methoden aus der Gitterfeldtheorie. In diesem Zugang wird durch die Einführung eines nicht-verschwindenden Gitterabstandes die Raum-Zeit diskretisiert, was es möglich macht, äußerst umfangreiche numerische Simulationen auf modernsten Supercomputern durchzuführen.

 

Insbesondere das Verständnis der Physik des frühen Universums sowie die topologischen Eigenschaften der starken Kraft standen im Zentrum der Forschung von Prof. Müller-Preußker. Der aktuelle Stand der diesbezüglichen Rechnungen und unser heutiges Verständnis dieser wichtigen Fragen der Hochenergiephysik sollen in diesem Vortrag diskutiert werden.


Kolloquium_20160414.pdf
442 kB