Home
Kalender
Preise
Karl-Scheel-Preis
Carl-Ramsauer-Preis
Physik-Studienpreis
H-G-Magnus-Preis
Schüler/innenpreis
Karl-Scheel-Schülerpreis
Veranstaltungen
Physik in Berlin
Die PGzB
Archiv
Impressum



Der Physik-Studienpreis
der Physikalischen Gesellschaft zu Berlin e. V.,
Regionalverband Berlin/Brandenburg der
Deutschen Physikalischen Gesellschaft e. V.

Der Physik-Studienpreis der Physikalischen Gesellschaft zu Berlin (PGzB) wird jährlich für herausragende Absolventinnen und Absolventen des Master-Physikstudiums (früher Diplom-Physikstudiums) ausgelobt. Der Physik-Studienpreis wurde zwischen 2004 und 2011 von der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung und zwischen 2013 und 2019 durch die Siemens AG gefördert. 2020 wurde der Physik-Studienpreis mit Unterstützung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft vergeben. Vorschlagsberechtigt waren bisher die Freie Universität Berlin, die Humboldt-Universität zu Berlin, die Technische Universität Berlin und die Universität Potsdam. Seit 2022 gehört auch die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg zu den vorschlagsberechtigten Universitäten.


Die Statuten des Physik-Studienpreises ab 2022

Zum Archiv der Trägerinnen und Träger des Physik-Studienpreises der PGzB



Die Trägerinnen und Träger des
Physik-Studienpreises 2022 der
Physikalischen Gesellschaft zu Berlin,
Regionalverband Berlin/Brandenburg der
Deutschen Physikalischen Gesellschaft e. V.

 

Der Physik-Studienpreis 2022 wurde im Rahmen einer Festveranstaltung am 14.07.2022 im Magnus-Haus an die folgenden Preisträgerinnen und Preisträger verliehen:

 

 


Anna Büttner  
Humboldt-Universität zu Berlin  
Lara Greten  
Technische Universität Berlin  
Pablo Hernández López  
Freie Universität Berlin  
Lennart Jehle  
Technische Universität Berlin  
Arnold Kruschinski  
Humboldt-Universität zu Berlin  
Alexander-Georg Penner  
Freie Universität Berlin 
Anja Seegebrecht  
Universität Potsdam  
Fabian Seel  
Technische Universität Berlin  


Termin, Moderation und Ort:
Termin: Donnerstag, 14. Juli 2022, 17:15 Uhr 
Moderation: Stefan Eisebitt, Physikalische Gesellschaft zu Berlin 
Ort: Magnus-Haus
Am Kupfergraben 7
10117 Berlin