Home
Kalender
Preise
Veranstaltungen
MvL-Kolloquium
BPK im Magnus-Haus
Karl-Scheel-Sitzung
Besichtigungen
Sonderkolloquien
Physik in Berlin
Die PGzB
Archiv
Impressum



Berliner Physikalisches Kolloquium
im Magnus-Haus

Das Berliner Physikalische Kolloquium (BPK) im Magnus-Haus wurde 1998 von der Physikalischen Gesellschaft zu Berlin initiiert und wird in Gemeinschaft mit der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Technischen Universität Berlin und der Universität Potsdam mit Unterstützung durch die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung durchgeführt. Es findet - außer in den Monaten März, August und September - an jedem ersten oder zweiten Donnerstag im Monat statt.


Liste aller Termine im Wintersemester 2021/2022

Zum Archiv des Berliner Physikalischen Kolloquiums

Bemerkungen zum Magnus-Haus

Wegbeschreibung zum Magnus-Haus

Berliner Physikalisches Kolloquium
im Wintersemester 2021/2022

Im Berliner Physikalischen Kolloquium im Magnus-Haus wird

Prof. Dr. Stefan U. Egelhaaf,

Institut für Experimentelle Physik der kondensierten Materie, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf,

vortragen.

Das Kolloquium wird um 18:30 Uhr online veranstaltet.

Falls Sie die Zugangsdaten benötigen, wenden Sie sich bitte an den Geschäftsführer der PGzB.


Vortragstitel: Zufällige Bewegungen und weniger zufällige Bewegungen – Kolloide in Energielandschaften 
Termin: Donnerstag, 2. Dezember 2021, 18:30 Uhr 
Moderation: Ralf Metzler, Universität Potsdam 
Ort: Nur Online 

Zusammenfassung

Die diffusive Zufallsbewegung ist ein fundamentaler physikalischer Prozess. In der klassischen Brownschen Bewegung wächst das mittlere Verschiebungsquadrat linear mit der Zeit an. In vielen Situationen werden jedoch Abweichungen beobachtet. Die Zeitabhängigkeit ist dann nichtlinear und die Diffusion anomal, z. B. bei höheren Teilchenkonzentrationen sowie der Anwesenheit von Hindernissen oder externen Kräften. Wir untersuchen solche Situationen mit Hilfe von Modellsystemen. Die Bewegung von kolloidalen Teilchen wird mit optischer Mikroskopie verfolgt und quantitativ ausgewertet. Dabei interessieren wir uns für den Einfluss von periodischen oder zufälligen Potentiallandschaften, von Teilchen-Teilchen-Wechselwirkungen in konzentrierten Systemen, von unbeweglichen oder beweglichen Hindernissen und von anderen Faktoren sowie der Kombination verschiedener Faktoren. Bei diesen Experimenten können die verschiedenen Parameter systematisch variiert und teilchenaufgelöste Information gewonnen werden. Dies ermöglicht eine detaillierte Charakterisierung der Teilchendynamik in verschiedenen Situationen und einen quantitativen Vergleich mit theoretischen Modellen.


Kolloquium_20211202.pdf
581 kB