Home
Kalender
Preise
Veranstaltungen
MvL-Kolloquium
BPK im Magnus-Haus
Karl-Scheel-Sitzung
Besichtigungen
Sonderkolloquien
Physik in Berlin
Die PGzB
Archiv
Impressum



Berliner Physikalisches Kolloquium
im Magnus-Haus

Das Berliner Physikalische Kolloquium (BPK) im Magnus-Haus wurde 1998 von der Physikalischen Gesellschaft zu Berlin initiiert und wird in Gemeinschaft mit der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Technischen Universität Berlin und der Universität Potsdam mit Unterstützung durch die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung durchgeführt. Es findet - außer in den Monaten März, August und September - an jedem ersten oder zweiten Donnerstag im Monat statt.


Liste aller Termine im Wintersemester 2021/2022

Zum Archiv des Berliner Physikalischen Kolloquiums

Bemerkungen zum Magnus-Haus

Wegbeschreibung zum Magnus-Haus

Berliner Physikalisches Kolloquium
im Wintersemester 2021/2022

Im Berliner Physikalischen Kolloquium im Magnus-Haus wird

Prof. Dr. Janina Maultzsch,

Institut für Physik der Kondensierten Materie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg,

vortragen.


Vortragstitel: Exzitonen und Phononen in zweidimensionalen Materialien 
Termin: Donnerstag, 4. November 2021, 18:30 Uhr 
Moderation: Ralph Ernstorfer, Technische Universität Berlin 
Ort: Magnus-Haus
Am Kupfergraben 7
10117 Berlin 

Zusammenfassung

Zweidimensionale Materialien sind eine neuartige Materialklasse mit faszinierenden Eigenschaften: atomar dünn, flexibel, nahezu beliebig kombinier- und stapelbar, teils freistehend stabil und mit einer großen Bandbreite an optischen und elektronischen Eigenschaften. In diesem Vortrag werde ich einen Überblick über halbleitende zweidimensionale Materialien wie Übergangsmetall-Dichalkogenide (MoS2 u.a.) und Antimon-Oxid sowie deren Heterostrukturen geben. Dazu werden die charakteristischen exzitonischen und phononischen Eigenschaften diskutiert. Außerdem werden die Effekte von chemischer Funktionalisierung von zweidimensionalen MoS2 erläutert und weitere, bisher weniger untersuchte zweidimensionale Materialien vorgestellt.


Kolloquium_20211104.pdf
583 kB