Home
Kalender
Preise
Veranstaltungen
MvL-Kolloquium
BPK im Magnus-Haus
Karl-Scheel-Sitzung
Besichtigungen
Sonderkolloquien
Physik in Berlin
Die PGzB
Archiv
Impressum



Das Besichtigungsprogramm
der Physikalischen Gesellschaft zu Berlin


„Man weiß nur, was man sieht.“


Unter diesem Motto lädt der Vorstand der Physikalischen Gesellschaft zu Berlin zur Besichtigung von Unternehmen und Instituten ein. Da die Besucherkapazität jeweils begrenzt ist, ist eine Teilnahme nur nach Anmeldung möglich.


Liste aller Termine im Wintersemester 2019/2020

Zum Archiv des Besichtigungsprogramms



Besichtigungsprogramm
im Wintersemester 2019/2020


Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie

Termin: Mittwoch, 22. Januar 2020, 16:00 Uhr 
Ort: Kekuléstraße 5, 12489 Berlin (Adlershof) 
Teilnehmerzahl: max. 20 


Melden Sie sich bitte bis spätestens zum 9. Dezember 2020 auf der Internetseite
Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie
an.

Für diese Besichtigung sind Anforderungen des Strahlenschutzes zu beachten.


Mit ca. 1.100 Mitarbeitenden ist das Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) heute eines der größten außeruniversitären Forschungszentren in Berlin. An zwei Standorten, in Wannsee und Adlershof, werden Materialien für ein nachhaltiges, effizientes und sicheres Energiesystem erforscht. Am Standort Adlershof wurden dazu in den letzten Jahren zwei neue Forschungs-Infrastrukturen geschaffen, zu deren Besichtigung wir einladen: Das Helmholtz Innovation Lab HySPRINT (Hybrid Silicon Perovskite Research, Integration & Novel Technologies) und EMIL, das Energy Materials In-Situ Laboratory.

 

HySPRINT hat die Zielsetzung, neue Materialkombinationen und Prozesse für die Energieanwendung zu entwickeln. Im Fokus stehen dabei hybride Materialien auf Basis von Silizium und metallorganischen Perowskit-Kristallen, die für die Energieumwandlung in der Photovoltaik, aber auch für die solare Wasserstoffgewinnung Verwendung finden.

 

EMIL ist ein hochtechnisiertes Präparations- und Analyselabor für Energiematerialien, das direkt an der Synchrotronquelle BESSY II aufgebaut wurde. EMIL verfügt über ein eigenes Strahlrohr, das Röntgenlicht kontinuierlich im Energiebereich von 80 bis 10.000 eV mit höchster Brillanz zur Verfügung stellt. Dort werden interdisziplinär und mit industriekompatiblen Technologien neue Materialien und Bauelementkonzepte für die Solarenergiegewinnung und Katalyse-Forschung entwickelt.

 

Treffpunkt: Institut Silizium Photovoltaik des HZB, Gebäude 12.8, Kekuléstraße 5, 12489 Berlin. Bitte im Sekretariat klingeln (Taste "a" oder Durchwahl 330).


Anfahrt

S-Bahn bis Adlershof, danach mit der Tram oder dem Bus bis zur Haltestelle Magnusstraße.

Siehe auch: Weblink Anfahrt HZB