Home
Kalender
Preise
Veranstaltungen
MvL-Kolloquium
BPK im Magnus-Haus
Karl-Scheel-Sitzung
Besichtigungen
Sonderkolloquien
Physik in Berlin
Die PGzB
Archiv
W³-Impressum



Das Max-von-Laue-Kolloquium
der Physikalischen Gesellschaft zu Berlin

Das Max-von-Laue-Kolloquium der Physikalischen Gesellschaft zu Berlin setzt eine alte Berliner Kolloquiums-Tradition fort, die auf das im Jahre 1843 gegründete Physikalische Kolloquium im Magnus-Haus zurückgeht, aus dem 1845 die Physikalische Gesellschaft zu Berlin hervorging. Aus dem alten Kolloquium im Magnus-Haus wurden die Kolloquien der Friedrich-Wilhelms-Universität in Berlin und der Physikalischen Gesellschaft zu Berlin, und diese Reihe setzte sich in der DDR fort, wo die Physikalische Gesellschaft der DDR zusammen mit der Akademie der Wissenschaften und der Humboldt-Universität zu Berlin Max-von-Laue-Kolloquien veranstaltete.


Zum Archiv der Max-von-Laue-Kolloquiuen

Max-von-Laue-Kolloquium
im Wintersemester 2017/2018

In diesem Max-von-Laue-Kolloquium spricht

Prof. Dr. Frank Jülicher,

Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme, Dresden.


Titel:  Symmetriebrechung biologischer Zellen 
Termin: Donnerstag, 26. Oktober 2017, 17:15 Uhr 
Moderation: Jürgen Kurths, Physikalische Gesellschaft zu Berlin 
Ort: Physikalisch-Technische Bundesanstalt
Hörsaal im Hermann-von-Helmholtz-Bau
Abbestraße 2–12
10587 Berlin 

Zusammenfassung

Lebende Materie ist außerordentlich dynamisch und organisiert sich spontan in komplexen Mustern sowie räumlichen Strukturen. Eine fundamentale Frage der Biologie ist es zu verstehen, wie Zellen räumliche Symmetrien brechen, z. B. Zellpolarität oder Zellchiralität. Die Symmetriebrechung von Zellen findet im Rahmen aktiver dynamischer Prozesse statt. Der Prototyp solcher aktiven Prozesse ist die Krafterzeugung von Motormolekülen, die durch einen chemischen Treibstoff angetrieben werden. Sie erzeugen Bewegungen und Kräfte auf molekularen Skalen, die zu unkonventionellen mechanischen Materialeigenschaften und spontanen Bewegungen sowie Deformationen der gelartigen Zellmaterialien führen. Grundlegende physikalische Aspekte solcher aktiven Prozesse werden vorgestellt und Mechanismen erklärt, die zur Entwicklung von intrazellulären Strömungen führen, welche wichtige Mechanismen für zelluläre Symmetriebrechung bereitstellen. Sie spielen auch eine Rolle bei der Ausrichtung von Körperachsen und bei der Bestimmung der Links-Rechts-Asymmetrie von Organismen.


Im Anschluss an das Kolloquium findet ein Stehempfang auf der Galerie des Hermann-von-Helmholtz-Baus, Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Abbestraße 2–12, 10587 Berlin, statt.


MaxvLaue_Juelicher.pdf
511 kB