Home
Kalender
Preise
Veranstaltungen
MvL-Kolloquium
BPK im Magnus-Haus
Karl-Scheel-Sitzung
Besichtigungen
Sonderkolloquien
Physik in Berlin
Die PGzB
Archiv
W³-Impressum



Berliner Physikalisches Kolloquium
im Magnus-Haus

Das Berliner Physikalische Kolloquium (BPK) im Magnus-Haus wurde 1998 von der Physikalischen Gesellschaft zu Berlin initiiert und wird in Gemeinschaft mit der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Technischen Universität Berlin und der Universität Potsdam mit Unterstützung durch die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung durchgeführt. Es findet - außer in den Monaten März, August und September - an jedem ersten oder zweiten Donnerstag im Monat statt.


Liste aller Termine im Sommersemester 2017

Zum Archiv des Berliner Physikalischen Kolloquiums

Bemerkungen zum Magnus-Haus

Wegbeschreibung zum Magnus-Haus

Berliner Physikalisches Kolloquium
im Sommersemester 2017

Im Berliner Physikalischen Kolloquium im Magnus-Haus wird

Prof. Dr. Matthias Bartelmann,

Institut für Theoretische Astrophysik, Zentrum für Astronomie, Universität Heidelberg,

vortragen.


Titel:  Strukturen im Kosmos 
Termin: Donnerstag, 6. Juli 2017, 18:30 Uhr 
Moderation: Stefan Hildebrandt, Physikalische Gesellschaft zu Berlin 
Ort: Magnus-Haus
Am Kupfergraben 7
10117 Berlin 

Zusammenfassung

Im kosmischen Mikrowellenhintergrund sehen wir die Anfangsbedingungen der Strukturbildung im Universum, in unserer kosmischen Nachbarschaft sehen wir deren Ergebnis. Numerische Simulationen zeigen, wie die Entwicklung vom Anfangs- zum Endzustand verlaufen sein kann: stabile, selbstgravitierende Systeme mit charakteristischer Morphologie entstehen, deren innerer Aufbau weitgehend selbstähnlich ist. Diese Strukturen können sich nicht im Gleichgewicht befinden, weil sich das

Universum ausdehnt und die potentielle Energie des Gravitationsfeldes nach unten unbeschränkt ist. Eine neue Nichtgleichgewichts-Feldtheorie für klassische Teilchenensembles ermöglicht es, die physikalischen Eigenschaften kosmischer Strukturen auf ihre physikalischen Grundlagen hin zu untersuchen. Im Vortrag

werden diese Theorie und ihre ersten Anwendungen skizziert.


Kolloquium_20170706.pdf
316 kB